Ist-Stand bei den digitalen Gesundheitsanwendungen DiGA | _fbeta zu Gast bei EinBlick, dem Podcast von Berlin-Chemie

icon
_fbeta zu Gast bei EinBlick

Innovative Apps + innovative IT-Infrastruktur = messbare Effekte für größere Populationen

„Wenn innovative Apps auf eine ähnlich innovative IT-Infrastruktur stoßen, dann sind messbare Effekte für größere Versicherten-Populationen erreichbar. Bisher sehen wir auf der Telematikinfrastruktur hauptsächlich elektrisches Papier. Unbefriedigend, wenn man die Chancen betrachtet, die eine Integration von DiGA in die Telematikinfrastruktur (TI) bietet: Längere Prozessketten sind abbildbar, die das Handeln der Patient:innen, Ärzt:innen und Kassen weiter integrieren können“, so Karsten Knöppler (_fbeta GmbH) im Podcast vom Gesundheitsmanagement bei BERLIN-CHEMIE Menarini: „EinBlick – nachgefragt zum Ist-Stand bei den Digitalen Gesundheitsanwendungen DiGA“. Neben Christina Bernards, Digitalexpertin bei der SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, und Joerg Land, Geschäftsführer und Mitgründer der Sonormed GmbH (Tinnituts-App), war unser Geschäftsführer und Digital-Health-Experte Karsten Knöppler im Gespräch mit Frederike Gramm.

Die Vorteile von DiGA sehen die drei Expert:innen vor allem darin, dass der DVG-Fast-Track mehr Innovationsfreundlichkeit ins System gebracht habe und die DiGA vieles in Bewegung gesetzt hätten: Sie bringen neue Funktionen ins Gesundheitswesen, die vorher so nicht möglich waren, insbesondere das Gesundheitshandeln der Patient:innen zwischen den Arztbesuchen zu unterstützen; mit ihnen entstehen neue digitale Darreichungsformen von Therapie und Behandlung und ganz neue Leistungserbringer; Prozesse zwischen den Akteuren können zudem besser koordiniert und erfolgsabhängig vergütet werden.

Aber: Es fehlt noch der Kick, um in die Masse zu kommen. Was es für diesen Kick braucht, ist vor allem eine gute User Experience bei Ärzt:innen und Patient:innen. Die Technikkomplexität dürfe nicht in die Arztpraxen reingetrieben werden, bekräftigte Jörg Land. Darauf dass ein Anfang gemacht sei, es die Integration der DiGA in die TI tatsächlich aber noch nicht gebe, wies Christina Bernards hin. DiGA hätten Potenzial, aber seien noch nicht in der ambulanten Versorgung angekommen.

Das ganze Gespräch zu hören im Podcast Nr. 94 (vom 01. April 2022): https://lnkd.in/e2-ikhZQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ausgewählte Artikel

Welche Herausforderung möchten Sie meistern?

Lassen Sie uns sprechen!