Digitaler Reifegrad der GKVen: Stand, Stolpersteine und Strategien. Wie als Kasse die Chancen in der Versorgung nutzen?

beta_meet

Ergebnisse einer deutschlandweiten Studie zum Digitalen Reifegrad der GKVen und PKVen | Panel u.a. mit BMG und gematik. Für Vertreter:innen der GKVen.

beta_meet
hybride Veranstaltung für Vertreter:innen von GKVen und PKVen

beta_meet

Dienstag, 21. September 2021
15:00 Uhr – 17:30 Uhr

Hybrides Event

Agenda

14:45 – 15:00 UhrAnkunft /Einloggen
15:00 – 15:15 UhrBegrüßung
Digitaler Reifegrad der GKVen: Stand, Stolpersteine und Strategien. Wie als Kasse die Chancen in der Versorgung nutzen?
Der regulatorische Rahmen ist gesteckt. Das Zeitfenster für aktive Gestaltung ist jetzt: Vom Payer zum Player – Die Kassen sind aufgefordert, neue digitale Angebote umzusetzen, die Aufgabe ist, diese in eine kohärente, integrierte Strategie zu überführen. Unsere deutschlandweite Studie gibt Auskunft zu Stand, Stolpersteine und Strategien der GKVen.

Speaker: _fbeta
15:15 – 15:45 UhrKeynote
Vision des BMG: „Die digital reife Gesundheitsversorgung“
Überblick Gesetzesinitiativen | Welches Zielbild verfolgt der Gesetzgeber? | Wie sollen die Kassen ihren Gestaltungsspielraum nutzen?
 
Speakerin: Sophia Matenaar, BMG
15:45 – 16:00 UhrImpuls
Die Vision der TI 2.0

Speaker:in: N.N., gematik
16:00 – 16:30 UhrImpuls und Panel-Diskussion
Digitaler Reifegrad der GKVen: Technik und Organisation
Wie steht es um den digitalen Reifegrad der GKVen? | Welche internen Prozessverbesserungen werden möglich?
Werden die Digitalstrategien ganzheitlich gedacht? | Wo sehen die Kassen wesentliche Hindernisse?


Speaker/Moderator: _fbeta
16:30 – 16:40 UhrKurze Pause
16:40 – 17:10 UhrImpuls und Panel-Diskussion
Entwicklung einer ökonomischen, digitalen Versorgungsstrategie
Welche neuen Geschäftsmodelle werden tatsächlich abgeleitet? | Wie die Versorgung durch Datennutzung für kassenindividuelle Angebote verbessern? | Einsparpotenzial und Versorgungsverbesserung Hand in Hand – wie wird das möglich?

Speaker/Moderator: _fbeta
17:10 – 17:30 UhrFazit und offene Abschlussdiskussion

Moderation: _fbeta

Details

Die ePA-Roadmap 2.0 / 3.0 ist gesetzt, und auch die Telematikinfrastruktur erhält mit der TI 2.0 eine Rundumerneuerung – Arena und Wettkampffelder nehmen Gestalt an. Die regulatorischen Rahmenbedingungen ermöglichen die Auswertung von Sozialdaten zur Unterbreitung individueller Versorgungsleistungen, sodass eine ePA der neueren Generation Basis eines vollkommen neuen Selbstverständnisses der Kassen werden kann: „Vom Payer zum Player“

Auf dem Weg dorthin haben die gesetzlichen Krankenkassen mit Hürden zu kämpfen: Sind also die GKVen in der Lage, diese vom Gesetzgeber vorgedachten neuen Optionsräume auch zu nutzen? Welche Hürden konkret stellen sich bei der Gestaltung digitaler Versorgungsprodukte in den Weg? Wie sieht die GKV-Perspektive aus, wo sehen sie Integrationspotenziale? Und schließlich: Wie können Best-Practice-Beispiele für digitale Versorgungsstrategien und -produkte bzw. -lösungen aussehen?

Messung und Vergleich des Digitalen Reifegrades der GKVen geben hier einen Anhaltspunkt, wie es um die technischen Voraussetzungen bestellt ist. Im Rahmen einer deutschlandweiten Mixed-Methods-Studie (quantitative und qualitative Befragung über Fragebogen und explorative Interviews von Verantwortlichen für Digitalisierung und Versorgung in Krankenkassen) gewinnen wir aufschlussreiche Erkenntnisse zu weiteren Stolpersteinen und bewährten Vorgehensweisen. Einige der Studienergebnisse möchten wir gemeinsam mit Ihnen im Rahmen dieser hybriden Veranstaltung diskutieren.

Wir freuen uns, dass wir für diese Veranstaltungen Sophia Matenaar vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) für einen Impuls-Vortrag sowie Sergej Suskov (gematik) gewinnen konnten. Gemeinsam wollen wir in den Dialog treten und unter anderem folgende Fragen beleuchten:

  • Was sind die beabsichtigten Möglichkeiten des Gesetzgebers auch jenseits der “Pflicht”, wie werden die Chancen durch die Kassen bisher genutzt?
  • Ist der digitale Reifegrad der GKVen überhaupt ausgereift genug, um das Zielbild umzusetzen?
  • Was bereitet bei der Entwicklung von digitalen Versorgungsprodukten und -lösungen darüber hinaus Schwierigkeiten?
  • Was braucht es, damit Versorgungsverbesserung in der nächsten Legislaturperiode noch besser gelingen kann?

beta_meet! Gemeinsam Herausforderungen und Optionen beleuchten, Erfahrungen austauschen, Kontakte knüpfen, einen Schritt voraus sein!

Stimmen der Gäste

der beta_meet-Auftaktveranstaltung im Oktober 2019 zum DVG

Weitere Impressionen von der Veranstaltung sowie das Video zum How-to-Vortrag »Zugang zum 1. Gesundheitsmarkt. Optionen. Limitationen« 

Welche Herausforderung möchten Sie meistern?

Lassen Sie uns sprechen!